+49 (0)39601 123485
Versandkostenfrei ab 30€ (DE)
info@futterxl.de

Unser CARP-Team

Lest hier alle Berichte unserer Teamangler und profitiert von Tipps & Tricks für eure eigenen Angel-Sessions

20.6.2019 - "Glück und Peck liegen oft nah beieinander" - Axels Abenteuer" 

"Die letzte Session hatte wirklich einiges an Abenteuer zu bieten. Ich verabredete mich mit meinem Freund Nico, um 1 Woche am Wasser zu verbringen. Gut geplant und vorbereitet ging es für mich an ein mir sehr unbekanntes Gewässer. Durch Erzählungen wusste ich von einem guten Bestand und freute mich auf dieses Abenteuer. Gerade das neue Gewässer reizt natürlich, weil man sich selbst fordert und seinen Ideen freien Lauf lassen kann. Ich mag die neue Herausforderung und entschied mich beim Futter für einen sehr fleischigen Mix aus dem Hause Futterxl. Bereits 48 Stunden vor der Session legte ich Hanf, Tigernüsse, den Snack Mix „Koi“ – eine Mischung mit getrockneten Insekten – und etwas roten Mais ein. Diesen kochte ich dann kurz vor Abfahrt ab. Jeder hat da so seine eigene Idee. Der eine gibt noch Zucker, Liquid oder Aroma dazu. Ich setze mehr auf die Öle, die beim Kochen von den Zutaten selbst freigesetzt werden. Es bietet sich also an, das Futter zu kochen und mit dem gekochten Wasser alles in einen Eimer zu geben. Am See angekommen, ging es gemütlich an die Vorbereitung der Angeln und den Aufbau. Dann hieß es die richtigen Stellen zu finden, denn es ist unklar gewesen, ob die Fische noch laichen oder nicht. Ich wählte zwei völlig unterschiedliche Plätze. Der erste lag direkt im Krautfeld auf einer Tiefe von 1m. Der zweite Platz lag a einem Seerosenfeld auf etwa 2,20m.

Ich gab nun das Futter dazu und es zeigte sich gleich wieder, warum es sinnvoll ist, das gekochte Wasser vom Futter aufzuheben. Es bildete sich direkt beim Einbringen des Futters eine richtig große Wolke. Dazu kam noch ein Boilie Mix von 15mm-24mm. Es dauerte genau 2 Stunden und der erste Fisch konnte gelandet werden. Er kam direkt aus dem Krautfeld. Es war kein leichter Kampf, aber am Ende war ich echt glücklich, weil ich eines meiner Ziele für 2019 erreichen konnte. Ein wirklich schöner Zeiler kam an die Oberfläche. Die erste Nacht verlief weiter sehr gut und ich konnte meinen nächsten Fisch ans Ufer bringen. 4 Tage lang konnten wir wirklich sehr schöne Fische fangen, die es im Kampf oft echt in sich hatten.

Aber auch uns sollte der Sturm nicht verschonen. Die Vorhersage hat uns überlegen lassen, ob ein Abbruch eventuell nicht besser wäre. Naja, heute würde ich sagen ja! Wir hatten uns jedoch entschieden zu bleiben. Am Abend kam dann starker Sturm mit Winden bis 100 km/h, der dann am Ende auch seine volle Kraft zeigte und leider einen Baum direkt in mein Zelt beförderte.

Eine innere Unruhe hat mich vorher schon aus dem Zelt getrieben, was man wohl Glück nennen kann. Am Ende hatten wir Schaden an Material aber nicht an der Person. Im Großen und Ganzen sind wir also an einer Erfahrung reicher, die ich sehr lange in Erinnerung behalten werde. Ich bin aber auch froh, dass die Taktik mit dem Futter bestens angeschlagen und sich der Koi Mix so bezahlt gemacht hat. Er ist mein Favorit,weil es mal anderes Futter ist, als das, was viele Karpfen in unseren Gewässern schon kennen.

Probiert es am besten selbst mal aus, Leute.

Ich wünsche euch natürlich weiterhin ein erfolgreiches Jahr 2019!

Lieben Gruß,

euer Axel"


 

19.06.2019 - "Mit Platzwechsel zum Erfolg" - ein schöner Fang für Julius

"Mit meinem treuen Teamkollegen Daniel packte ich Ende Mai unser Tackle, denn es ging für fünf Nächte an einen etwa 60ha großen See nach Frankreich. Da man im Mai meist große Wettersprünge von hohen zu milden Temperaturen hat, mussten wir uns zuvor einen richtigen guten Plan ausdenken. Wir stellten uns die Frage, ob wir eher in den tiefen Seebereichen oder eher doch im Flachwasser angeln sollten. Nach mehreren Tagen und vielen Gedanken später, trafen wir die Entscheidung zunächst im tiefen Seebereich zu angeln und falls wir nichts fangen würden, nach etwa zwei Nächten in den Flachwasserbereich zu wechseln.

Am Wasser angekommen, bauten wir zunächst unser Camp auf, bereiteten unser Tackle vor und unser Abenteuer konnte beginnen. Unser Plan war es zwei große Futterplätze anzulegen und die Fische mit zwei verschiedenen Partikelmixen anzulocken. Beide Spotmixe wurden uns von unserem Kooperationspartner FutterXL zur Verfügung gestellt. Der eine Futtermix bestand aus Tigernüssen, Kichererbsen und Hanfpartikeln. Der andere bestand zum Großteil zusätzlich noch aus gelbem Mais. Bevor wir unseren Trip starteten, legten wir die Partikelmixe zuvor zwei Tage lang in Wasser ein. Anschließend kochten wir die Partikel 45 Minuten lang auf dem Herd ab. Zusätzlich versüßten wir den Spotmix noch mit einigen Liquids. Neben unserem Spotmix, welchen wir mit der Spomb auf etwa 80 Meter Entfernung angelegt hatten, setzten wir noch auf 16mm und 18mm Boilies mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. Den einen Spot haben wir mit fischigen- und den anderen mit fruchtigen Boilies befüttert.